Aktuelle Informationen

 

Pro_Modellflug

Es geht wieder los!

-eine kleine Zusammenfassung vom Anfang der Saison 2015-

 

Goßer Arber im Bayrischen WaldDas Wetter nimmt wieder Fahrt auf und so konnten ab Ostersonntag und den darauf folgenden Tagen bei eisigen Temperaturen – jedoch mit der für die Thermikentwicklung optimalen Luftmasse polaren Ursprungs - die ersten weiteren Strecken geflogen werden. So gingen die Flüge mit teilweise sehr guter Wolkenthermik, zwischen Schneeschauern und in den darauf folgenden Tagen mit guter Blauthermik und Schnittgeschwindigkeiten von über 100 km/h von Bamberg aus in den noch schneebedeckten Thüringer- und Bayrischen Wald und bis an die Schwäbische Alb.

 

Am Wochenende des 18.- 19.04. startete die OLC Bundesliga 2015. Der in dieser Saison wieder erstklassige Aero- Club Bamberg konnte sich auf einen schon Tage zuvor angekündigten, hervorragenden Streckenflugtag am Samstag freuen. Wettervorhersage für Samstag, den 18.04.2015 Tatsächlich hielten die Prognosen, was sie versprochen hatten und so war der 18. April der bis jetzt beste Tag des Jahres, an dem etliche 1000 km Flüge im OLC gemeldet wurden. Leider blieb Ich selbst durch falsche Steckenwahl hinter meinen Plänen zurück. Etwas über euphorisiert und bei rasch verdichtender Bewölkung blieb mir bei der Luftraumenge zwischen Grafenwöhr und Nürnberg bei 7/8 und einer sehr niedrigen Basis von 1100m MSL nicht mehr viel Spielraum und der Flug endete mit betätigen des Motors um 10:00 Uhr Loc. Wesentlich besser nutzte Frank Schmitz den Tag und hatte am Ende knapp 900km auf seinem Konto. Ein ausgezeichneter Flug, der für diese Jahreszeit nichts Alltägliches ist. Damit war dies auch der schnellste Flug mit 115 km/h und damit 99 Ligapunkten - der drei Flüge, welche für die Bundesliga an diesem Wochenende gewertet wurden - neben Harald Gerlacher und meinem Flug vom darauf folgenden Sonntag. Im deutschlandweiten Vergleich reichte jedoch die Leistung der noch etwas im Winterschlaf befindlichen Bamberger Piloten leider nur für Rundenplatz 28. der ersten Liga.

Am Zweiten Ligawochenende, zeigte sich das Wetter von seiner weniger schönen Seite. So ließ nur der Sonntag lokale Flüge zu, wobei hier der Süden Deutschlands bevorzugt war, denn anschließend an einer schleifenden Kaltfront im Nordseeumfeld schloss sich ein breiter Streifen mit etlichen eingelagerten Schauern an. So konnte Hans Jürgen Schmacht von Ingelfingen aus startend mit einem Schnitt von 101 km/h und 87 Ligapunktenn die Mannschaft am besten vertreten. Mit den Flügen etwas nördlicher aus Bamberg von Frank Schmitz an zweiter und Gerhard Herbst an dritter Stelle erreichte der Aero- Club den 12. Rundenplatz mit 231 Speedpunkten und konnte sich so in der Gesamtplatzierung leicht verbessern.

Sattelitenbild vom Sonntag, den 26.04.2015

An diesem Wochenende begann für mich das Trainingslager des D - Kader Bayerns, am benachbarten Flugplatz Burg Feuerstein. Neben dem praktischen Üben der verschiedensten Wettbewerbsformen wie Racing- Task, AAT, oder Grand Prix standen einige Theoriestunden auf dem Programm, welche sich mit verschiednen Flugtaktiken, vertiefen von verschiedenen Wetterbedingungen und der Psychologie beim Wettbewerbsfliegen beschäftigten. In diesem Jahr trainierte der Bayrische Kader das erste Mal mit dem aus Baden Württemberg zusammen, was zu einem hochrangigen und sehr interessanten Teilnehmerfeld von ca. 25 jungen Piloten unter 25 Jahren geführt hatte. Von insgesamt sieben Tagen konnten wir sechs Tage bei den verschiedensten Bedingungen erfolgreich trainieren und uns mit unseren Trainern bestens auf die kommende Saison vorbereiten.

Tägliche Startaufstellung Bei jedem Wetter wird geflogen - Grand Prix Aufgabe über 210km

 

“So Bock“ hatten dann auch alle am Abschlusstag, an dem freies Fliegen angesagt war. Gleichzeitig hat der Samstag auch die dritte Runde der Segelflugbundesliga eingeläutet. Hohe Restbewölkung einer nach Süden abziehenden Kaltfront verzögerte den Start bis zum späten Vormittag. Beste Segelflugbedingungen im Norden Deutschlands ließen am Samstag nur die Wahl des Flugweges in eine Richtung zu, um an das dortige gute Wetter zu gelangen. So führte mich mein Flug von Burg Feuerstein startend über den Jura, den Thüringer Wald bis an den Harz und anschließend in östliche Richtung nach Chemnitz. Je weiter ich in den Norden kam umso besser wurden die Steigwerte, umso ausgeprägter wurden die Wolkenstraßen. So erreichte ich auf den Schenkeln von Göttingen über den Harz nach Zwickau einen Ligaschnitt von 110 km/h und 100 Ligapunkten in 2,5 Stunden. Dieser Flug war jedoch in der Form, nur mit der Sicherheit eines Motors im Rücken möglich, aufgrund der ständig im Süden lauernden dichten, hohen Cirren. Satellitenbild vom Samstag den 02.05.2015 12:00 UTC Wie erwartet war der Heimflug ab Zwickau durch starke Abschirmung thermisch nicht mehr möglich. Dennoch war dies der schnellste Ligaflug für den Aero- Club an diesem Wochenende, gegenüber den “Langohren“ welche alle weiter Südlich zur besten Tageszeit ihre Schenkel geflogen hatten. So erreichte die Bamberger mit Horst Singer an zweiter und Hans Jürgen Schmacht an dritter Stelle mit 288 Speedpunkten den 16. Rundenplatz und für diese Bedingungen ein halbwegs passables Ergebnis.

Alle bisherig geflogenen Strecken finden sich im OLC. Somit bleibt nur noch die Freude auf weitere tolle Wetterlagen und auf ebenso schöne Flüge!

Schöne Grüße Max Dorsch

Mitgliederbereich

Termine

Keine Termine