Aktuelle Informationen

 

Pro_Modellflug

RC Modellfliegen für Einsteiger (Flächenmodelle) 


  • GANZ WICHTIG!!! In Deutschland sind ALLE Flugmodelle Versicherungspflichtig! Die private Haftpflichtversicherung deckt RC Modellbau oft nicht außreichend ab. Durch eine Mitgliedschaft im Verein sind Sie aber in der Frage Modellflug auf der sicheren Seite. Mitglieder des Aero-Club Bamberg sind automatisch dem DAEC und somit auch dem Landesverband LVB angeschlossen und dadurch versicherungstechnisch abgesichert.
  • Warum Modellfliegen im Verein? Weils einfach einfacher ist. Hier finden Sie eigentlich immer jemand, der Ihnen bei Fragen weiter hilft. Ganz egal ob es um Technik oder um das Gewusst Wie beim fliegen geht. Sie müssen sich auch keine Gedanken um eine Aufstiegserlaubnis und die Erlaubnis des Grundstückseigner machen müssen, da Sie sich ja auf Vereinsgelände bewegen. Auch findet auf einem Modellflugplatz ein geregelter und sicherer Flugbetrieb auf einer gepflegten Landebahn statt. So etwas gibt’s aber nicht umsonst. Der momentane Vereinsjahresbeitrag beträgt im Moment 125.-€ für Erwachsene, zzgl. eine einmalige Aufnahmegebühr von 100.- €.
  • Der Einstieg in den Flächenmodellflug kostet Sie etwa 200 - 400 Euro. Das größte Augenmerk sollte man auf einen guten Sender, dann auf ein gutes Ladegerät und erst dann erst auf das Flugzeug legen. In Sachen Sender haben Sie natürlich die freie Auswahl. Es lohnt sich aber, hier mit dem Strom zu schwimmen. Bei uns im Verein sind z.B. Sendeanlagen der Fa. Multiplex sehr verbreitet, bei den Helifliegern wird gerne Futaba genommen. Bei Fragen und Problemen hat man so relativ schnell Hilfe zur Hand. Einsteiger greifen auf Grund des günstigen Preises auch gerne auf Sender der Fa. Spektrum zurück. Gerne werden Spektrum Sender für den Indoorbereich eingesetzt. Import (China) oder sog. Exotensender sind immer etwas problematisch, hier besteht zusätzlich die Gefahr, dass man sich Funktechnisch außerhalb der gesetzlichen Vorgaben befindet. Bei technischen Unklarheiten erhalten Piloten mit solchen Sendern keine Aufstiegserlaubnis bei uns am Platz.
  • Ein ungewöhnliches Thema für Sie ist sicherlich die Knüppelbelegung des Senders. Hier gibt es verschiedene Modis auf welchen man seine Hauptsteuerfunktionen legen kann. Die Hauptfunktionen sind Höhe, Seite, Quer und Gas. Hier lohnt es sich wieder den Mode zu fliegen, der im Verein am beliebtesten ist.
    Bei uns ist es z.B. der Mode 2: Gas und Seite LINKS, Höhe und Quer auf dem rechten Küppel. Warum jetzt wieder dieser Heerdentrieb? Sollten es z.B. mal Probleme mit dem Flieger geben und Sie Hilfe brauchen, tun sich andere Mode 2 Piloten leichter, um z.B. mal einen Testflug mit Ihren Flieger zu machen. Ein Mode 1,3,4 Pilot wird sicherlich die Finger von Ihrem Flieger lassen, da er in Notsituationen instinktiv handeln muss und sich dann bei ungewohnter Belegung sehr leicht "verknüppelt".
  • Welchen Flieger brauch ich denn als Anfänger?
    Am leichtesten gelingt der Einstieg mit Elektrofliegern aus Kunststoffschaum. Lassen Sie sich nicht täuschen, dieses Schaumaterial hält mehr aus, als Sie denken. Dieser Schaum hat weniger mit Styropor zu tun, eher mit Kunstoffen die in der Automobiltechnik als Aufprallschutz eingesetzt werden. Kleinere Reparaturen lassen sich vor Ort mit Sekundenkleber in Ordnung bringen .Holzflieger oder welche aus GFK verzeihen da schon weniger. Eine Reparatur am Platz ist da recht selten möglich. Solche Flieger könnten dann der zweite Schritt in Ihrere Modellflugkarriere sein. Sehr empfehlenswerter Einsteigerflieger sind Modelle der Fa. Multiplex. Zum Beispiel der EASY STAR und die EASY CUP. Die EASY CUP  ähnelt etwas einer Piper oder Cessna. Der EASY STAR dagegen ist kompromisslos auf die Anforderungen von Einsteigern kontruiert. Durch den hochliegenden Heckmotor steckt er auch mal eine harte Landung klaglos weg.
  • Und wer bringt mir jetzt das Fliegen bei? Dafür gibt’s eben Modellflugvereine, nehmen Sie Kontakt mit uns auf und los geht’s. Zum lernen gibt’s verschieden Lösungen. Für Sie zu Hause am Computer via Modellfug-Simulator, am Platz über ein sog. Lehrer/Schüler System. Sollte es sich um ein sehr eigenstabil fliegendes Modell handeln übernimmt gerne ein erfahrenes Mitglied Start und Landung während Sie eigenverantwortlich den Luftraum „unsicher“ machen. Wenn Sie Hilfe brauchen steht Ihnen immer jemand zur Seite, keine Angst. 
  • Welches Mindestalter sollte ein Modellflieger haben?
    Das kommt in erster Linie etwas auf die Konzentrationsfähigkeit der Kinder an. Unsere Erfahrung zeigt, dass man Kinder bis 10 Jahren nicht länger als ca. 5min. mit dem Flieger in der Luft beschäftigen kann. Die Kinder sind ein paar Minuten mit Feuereifer dabei, nach einer gewissen Zeit werden dann aber recht schnell wieder andere Dinge am Flugplatz interessant und der Flieger in der Luft wird dann recht schnell zur Nebensache.
    So ab 10 Jahre klappts dann schon besser und länger. Auch tun sich ältere Kinder mit der Koordination im Luftraum etwas leichter, wenn z.B. der Flieger auf sie zu kommt. Links ist ja dann aus Pilotensicht rechts. So mit 13 oder 14 kann man die Kinder schon mal alleine am Flugfeld lassen und sich etwas im Hintergrund aber Eingreifbereit halten. Generell dürfen Kinder und Jugendliche aber nur im Beisein eines erwachsenen Piloten fliegen.
    Sollte also Ihr, sagen wir mal, 10 jahriges Kind sich für dieses Hobby interessieren, sind nun mal auch die Eltern bzw. der Vater mit im Boot. Es wird also zwangsläufig ein Hobby für Zwei werden und beide werden zusammen viele neue Erfahrungen machen.
  • Brauche ich handwerkliches Geschick? Also zwei linke Hände sollten Sie jetzt nicht haben, wenn Sie die haben, wird’s mit dem Fliegen sowieso nichts. Sie sollten schon mit den gängigsten Werkzeugen umgehen können. Die heutigen Modelle sind aber mittlerweile soweit vorgefertigt, dass es sich eigentlich weniger um Modellbau, sondern mehr um eine Montage handelt. Wozu früher die alten Holzwürmer mehrere Monate zum Bau eines Standartmodells brauchten, lässt sich das Ganze heute in wenigen Stunden oder Tagen erledigen. Bei den Anfänger und Einsteigermodellen besteht die Montage größtenteils aus Kleben, Stecken, Schrauben und Löten. Zugegeben, für das letztere brauchst schon etwas Übung oder einen netten Vereinskollegen.
  • Jetzt werden Sie sich fragen, warum empfiehlt Mir denn keiner einen Flieger mit Verbrennungsmotor. Die sehen doch toll aus, fliegen auch lange und klingen fast wie richtige Flugzeuge. Da haben Sie recht. Allerdings werden Sie als Einsteiger genug damit zu tun haben ,einen Flieger in die Luft zu bekommen und auch wieder heil runter. Wollen Sie sich da wirklich noch um so ein störrisches Teil wie einen Verbrennungsmotor kümmern? Wir reden hier übrigens über 2 Takt Motoren mit Glühzündung und Methanoltreibstoff, also nicht das was Sie aus dem Auto oder Moped kennen. Der Aufwand ein Modell mit Verbrennungsmotor zu betreiben ist etwas höher als der bei den Elektros, die Zeit bis sie Erfahrung mit einem Glühzünder gesammelt haben, auch. Sie brauchen zusätzlich noch einiges an Ausrüstung (Starter, Glüher, Sprit und etwas höher wertigere Elektrik (auch ein Verbrenner braucht Strom). Den Treibstoff dürfen übrigens nur Erwachsene kaufen, auch dürfen Jugendliche unter 14 Jahre, bei uns kein Verbrennermodell ohne Aufsicht durch Erziehungsberechtigte betreiben. Leider sind 99% der Verbrenner Modelle aus Holz oder GFK. Das macht die Reparatur schon um einiges schwerer. Über all diese Sachen müssen Sie sich klar sein, wenns ein Verbrennermodell sein soll. Es gibt auch sehr gute Verbrenner für Einsteiger, keine Frage. Der CALMATO von Kyosho ist da so ein Beispiel. Absolut lammfromm zu fliegen, trotzdem würden wir dieses Modell erst als zweiten oder noch besser dritten Schritt empfehlen. Ein Elektroflugzeuge macht Ihnen den Einstieg um vieles leichter.

Zum Abschluss können wir Ihnen nur empfehlen bei uns mal vorbei zuschauen. Eine Anfahrskizze mit Informationen finden sie auf der Page. Haben Sie keine Hemmungen uns Fragen zu stellen. Warten Sie aber bitte, bis der  oder die Piloten ihren Flug beendet haben und das Modell sicher abgestellt haben. Und für Ihrer Sicherheit, halten sie bitte Abstand vor Modellen mit laufenden Motoren und Rotoren

Bis dann, wir freuen uns auf Ihren Besuch.