Aero-Club Bamberg e.V.
Aero-Club jetzt auf Platz 3

In der zwölften und damit vorletzten Wertungsrunde der Segelflug-Bundesliga erreichten die Piloten des Bamberger Aero-Clubs mit dem viertbesten Rundenplatz ein weiteres Spitzenergebnis, holten sich 17 von 20 möglichen Punkten und verbesserten sich dadurch vom vierten auf den dritten Platz in der Gesamtwertung.

Als drittbester Pilot der Mannschaft legte Winfried Deppe mit seiner ASH26E in seinen schnellstem zweieinhalb Stunden eine Flugstrecke von 324 km zurück. Zwischen Burg Feuerstein und der Rhön nutzte er Wolkenstraßen zu einem schnellen JoJo. Seine Durchschnittsgeschwindigkeit von 129,62 km/h brachte seinem Team nach Indexkorrektur für das Flugzeug mit 18 m Spannweite 114,97 Speedpunkte.

Max Dorsch, der nach wie vor amtierende Deutsche Meister der Junioren, war wieder einmal von keinem seiner Vereinskameraden zu schlagen. Auch er fand mit der Vereins-LS4 schnelle Linien zwischen Ebermannstadt und dem Kreuzberg in der Rhön. Ab Stettfeld nahm er Franz Hirmke ans „Schlepptau“, der zum ersten Einsatz mit der wenige Tage zuvor günstig erworbenen Vereins-LS8 unterwegs war. Mit 334 bzw. 331 km in 2,5 Stunden schafften die beiden Schnittgeschwindigkeiten von 133 und 132 km/h. Für die LS4 mit 15m Spannweite bekam Dorsch 128,81 Geschwindigkeitspunkte, für die LS8/18m gab es nach Index 119,84 Punkte für die Mannschaft des Bamberger Aero-Clubs.

Da die Bamberger mit 136 Gesamtpunkten nur 4 Punkte vom zweitplatzierten Verein trennen, aber punktgleich mit dem vierten sind, dürfte es in der letzten Runde noch einmal spannend werden.