Aero-Club Bamberg e.V.
Aero-Club mit bestem Saisonergebnis

In der dreizehnten Runde der Segelflug-Bundesliga machten die Leistungspiloten des Bamberger Aero-Clubs ihr Leistungspotential deutlich. Mit dem dritten Rundenplatz sicherten sie sich 18 von 20 möglichen Wertungspunkten und verbesserten sich in der Gesamtwertung dadurch vom elften auf den achten Rang. Dazu verhalf ihnen auch das Glück, dass zwei Piloten ihrer Mannschaft als Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft auf dem Flugplatz Stendal-Borstel westlich von Berlin deutlich besseres Wetter als es in Franken herrschte nutzen konnten.

Horst Singer schaffte im Rahmen eines solchen Wettbewerbsfluges von Stendal aus mit den Wenden Witttstock/Dosse und der polnischen Grenze bei Angermünde seine schnellsten zweieinhalb Stunden bei einem Schnitt von 124,5 km/h. Seine in dieser Zeit zurückgelegte Strecke von 311 km brachte der Mannschaft nach Indexkorrektur für die EB29 gute 103,51 Speedpunkte.

Schnellster der in Bamberg gestarteten Piloten und zweitbester der Mannschaft wurde Gerhard Herbst mit seiner ASH31 mit 21m Spannweite. In seinen schnellsten 150 Minuten erreichte er zwischen Bad Neustadt a.d. Saale, Forchheim und Hildburghausen eine Flugstrecke von 296,6 km. Seine Schnittgeschwindigkeit von 117,5 km/h brachten nach der Indexrechnung 101,47 Punkte.

Hans Jürgen Schmacht flog mit seiner doppelsitzigen ASG32Mi und Copilot Martin Heide von Stendal aus über Bad Wilsnack und der Feldberger Seenlandschaft in der Ligazeit 259,4 km mit einem Schnitt von 103,75 km/h. Nach Index steuerte er zum sehr guten Ergebnis der Mannschaft des Bamberger Aero-Clubs wertvolle 93,9 Geschwindigkeitspunkte bei.
 

Wolkenstraßen aus der LS4
Wolkenstraßen aus der LS4