Aero-Club Bamberg e.V.
Aero-Club mit bestem Saisonergebnis

Die zehnte Runde der Segelflug-Bundesliga erwies sich für die Piloten des Bamberger Aero-Clubs wider Erwarten als die bisher beste in dieser Saison. Mit dem zweiten Rundenplatz erzielten sie 19 von 20 möglichen Punkten und verbesserten sich in der Gesamtwertung vom achten auf den siebten Platz von 30 Teilnehmern.

Waren sich am Vormittag noch alle einig, dass Warmluftzufuhr und Blauthermik höchstens zur Mindeststrecke reichen würde, wurden sie danach eines Besseren belehrt. Drei Piloten machten sich auf den Weg in den Thüringer Wald, weil dort Wolken bessere Bedingungen versprachen. Und sie wurden nicht enttäuscht. Mit einer um über 1000m höheren Wolkenbasis und Steigwerten bis zu 5 m/s waren dort extrem schnelle Flüge möglich.

Mit dem punkthöchsten Flug der gesamten 1. Bundesliga legte Max Dorsch, der amtierende Deutsche Meister der Junioren, den Grundstein für das erstklassige Ergebnis. Er trieb die LS4b des Vereins in der für die Ligawertung relevanten Zeit von zweieinhalb Stunden in einem Jojo über eine Strecke von 383,87 km. Seine Schnittgeschwindigkeit von 153,55 km/h ergab nach der Indexkorrektur für das 15m Flugzeug 148 Speedpunkte.

Gerhard Herbst war in seiner ASH31 mit einem Schnitt von 157,90 km/h, bei dem er 394,75 km in 150 Minuten zurücklegte, noch schneller. Durch die Indexkorrektur, mit der für die leistungsmäßig unterschiedlichen Maschinen vergleichbare Voraussetzungen geschaffen werden sollen, wurden für sein Flugzeug mit 21m Spannweite der Mannschaft wichtige 136,42 Speedpunkte gutgeschrieben.

Mit persönlicher Bestleistung vervollständigte Franz Hirmke das unerwartet gute Ergebnis seiner Mannschaft. Er flog in der Ligazeit von 2,5 Stunden 338,35 km mit einem Schnitt von 135,34 km/h. Der Indexrechner addierte für diese Leistung mit der LS6/18W des Vereins dem Team des Bamberger Aero-Clubs über 120 Geschwindigkeitspunkte.
 

Cirren über der Breitenau
Cirren über der Breitenau