Aero-Club Bamberg e.V.
Aero-Club mit besten Saisonergebnissen

In der zehnten und elften Wertungsrunde der Segelflug-Bundesliga feierten die Piloten das Bamberger Aero-Clubs mit einem zweiten und einem dritten Platz ihre besten Saisonergebnisse und katapultierten sich vom achten auf den vierten Gesamtplatz nach vorne. Stabile Hochdruckwetterlagen mit Blauthermik ließen in beiden Runden im Flachland keine schnellen Flüge zu. Nur über den Mittelgebirgen waren die Aufwinde durch Wolken gezeichnet. Deshalb kämpften sich die Bamberger jeweils bis in den Thüringer Wald, um dort bei besten Bedingungen hohe Schnittgeschwindigkeiten zu erreichen.

Max Dorsch, der amtierende Deutsche Meister der Junioren, war in beiden Runden der beste Punktelieferant für seinen Verein. Mit der Vereins-LS4 schaffte er in der 10. Runde 383,87 km in seinen schnellsten zweieinhalb Stunden. Seine Schnittgeschwindigkeit von 153,55 km/h ergab nach der Indexkorrektur für das 15m Flugzeug 148 Speedpunkte. In der Folgewoche erreichte er mit dem Arcus T des LVB und Co-Pilot Kay Hoffmann 370.9 km und bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 148,36 km/h indexkorrigiert 134,26 Punkte.

Gerhard Herbst war in seiner ASH31 in beiden Runden zweitbester Bamberger Pilot. Mit einem Flug über 394,75 km in 150 Minuten bei einem Schnitt von 157,90 km/h heimste er 136,42 Speedpunkte ein. In der elften Runde lieferte er 373,66 km mit einem Schnitt von 149,46 km/h ab und bekam nach Indexkorrektur für sein Flugzeug 129,13 Geschwindigkeitspunkte angerechnet.

Mit zwei persönlichen Bestleistungen verhalf Franz Hirmke seinem Team zu einer ausgewogenen Mannschaftsleistung. Mit der LS6/18W des Vereins flog in der Ligazeit zuerst 338,35 km mit einem Schnitt von 135,34 km/h und erzielte dadurch über 120 Speedpunkte. Mit 125 Punkten legte er in Runde elf noch eins drauf, als er mit der Vereins-LS4 des Bamberger Aero-Clubs über 321,9 km bei einem Schnitt von 128,78 km/h unterwegs war.