Aero-Club Bamberg e.V.
Aero-Club um zwei Plätze verbessert

In der siebzehnten und damit drittletzten Runde der Segelflug-Bundesliga konnten die Bamberger Piloten Wiedergutmachung betreiben und die zwei Plätze in der Gesamtwertung wieder zurück holen, die sie in der Vorwoche verloren hatten. Mit dem jetzt vierzehnten Gesamtplatz kommt das Team des Aero-Clubs seinem Jahresziel – ein Platz im vorderen Mittelfeld – sehr nahe.

Als drittschnellster Pilot war Gerhard Herbst mit seiner ASH31 vom Startplatz Klix bei Bautzen unterwegs, wo sich eine Bamberger Gruppe gerade zu einem Fluglager aufhält. In seinen schnellsten zweieinhalb Stunden legte er zwischen Heideblick, Reuden/Anhalt und zurück nach Klix 280 km mit einem Schnitt von 112 km/h zurück. Nach der Indexrechnung für sein Flugzeug mit 21 m Spannweite wurden der Mannschaft 96,77 Speedpunkte angerechnet.

Ebenfalls von Klix aus startete Frank Schmitz mit seiner ASW22BLE. Mit einem Schnitt von 122,6 km/h flog er in der Ligazeit 306,6 km vom polnischen Konin Zaganski über Krobia nahe Leszno nach Peitz bei Cottbus. Nach Indexkorrektur für sein 26 m-Flugzeug steuerte er 103,93 Punkte zum Konto seiner Mannschaft bei.

Noch schneller war Horst Singer unterwegs, der von Bamberg aus bis nach Klix und wieder zurück flog. Seine schnellsten 150 Minuten erreichte er zwischen Aue, Klix und Hof, in denen er eine Flugstrecke von 361,6 km mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 144,6 km/h zurück legte. Für sein Flugzeug mit 29 m Spannweite ermittelte der Indexrechner 120,29 Speedpunkte für das Team des Bamberger Aero-Clubs.
 

Blick aus unserer DG-300
Blick aus unserer DG-300