Aero-Club Bamberg e.V.
Bamberger Segelflieger machen 8 Plätze gut

In der fünften Runde der Segelflug-Bundesliga hatten die fränkischen Teilnehmer endlich mal wieder Glück mit dem Wetter. Prompt lieferten gleich zehn Leistungspiloten des Bamberger Aero-Clubs erfolgreiche Wertungsflüge für die Bundesliga ab. Die drei für die Ligawertung schnellsten erkämpften sich mit einem sehr guten fünften Rundenplatz 16 von 20 möglichen Punkten. Dadurch macht der Verein in der Gesamtwertung einen Sprung vom 21. auf den 13. Platz von 30 teilnehmenden Mannschaften.

Mit 120,44 Punkten erreichte Horst Singer in seiner EB29 mit einer Spannweite von 29 m das drittbeste Ergebnis der Vereinsmannschaft. In der Ligazeit von zweieinhalb Stunden jagte er seine Maschine in einem Jojo entlang des Thüringer Waldes 362 km weit und kam damit auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 144,82 km/h.

Ebenfalls entlang des Thüringer Waldes war Winfried Deppe mit seiner ASH26E unterwegs. Seine Flugstrecke von 340,88 km, die er innerhalb von 150 Minuten zurücklegte, bedeutete einen Schnitt von 136,35 km/h. Da sein Flugzeug eine Spannweite von 18 m hat, konnte er durch die Indexkorrektur, mit der die unterschiedlichen Flugleistungen der Maschinen ausgeglichen werden, 120,93 Speedpunkte für die Mannschaft einsammeln.

Der erst 25-jährige Deutsche Juniorenmeister Max Dorsch überbot am zweiten Wertungstag seine bis dahin schnellsten Vereinskameraden mit einem Flug von 317,68 km. In der LS4b des Vereins mit 15 m erreichte er mit den Wenden Tirschenreuth, Scheßlitz, Hausen in der Rhön und Saal an der Saale einen Schnitt von über 127 km/h. Der Indexrechner bescheinigte ihm dafür 122,48 wertvolle Punkte und damit das beste Ergebnis der fünften Wertungsrunde des Bamberger Aero-Clubs.
 

Tobias Träger im Teamflug mit Franz Hirmke (vorne) über dem Thüringer Wald
Tobias Träger im Teamflug mit Franz Hirmke (vorne) über dem Thüringer Wald