Aero-Club Bamberg e.V.
Flug ans Mittelmeer – Die Kroatienreise

Nachfolgend ein etwas längerer Reisebericht, der aber nur einen Bruchteil des Erlebten widerspiegelt.

Nachdem die Flugpläne aufgegeben waren und nochmal ein Wettercheck durchgeführt wurde, hoben Tamara und ich am Freitag um 8:07 Uhr morgens von Bamberg ab in Richtung Slowenien. Bei traumhaftem Wetter und Rückenwind (insgesamt 155 Knoten Groundspeed = 287 km/h) gab uns Radar einige Directs, sodass wir in kürzester Zeit bei bestem Wetter die Alpen überqueren konnten, ohne eine einzige Kurve fliegen zu müssen. Das erste Ziel sollte Portorož sein – eine kleine Hafenstadt an der sehr kurzen, aber schöneren slowenischen Küste.
 

Tamara und ich in der FF
Tamara und ich in der FF


Nach kurzen 2:28 Stunden Flugzeit setzte die Piper nach einem schönen Anflug durch die Bucht auf slowenischem Boden auf. Sogleich wurden wir per Follow-Me an die Parkposition geleitet, mit einem Golfcart abgeholt und zum Check-in gebracht. Nach Pass- und Corona (!) Kontrolle wurde kurzerhand spontan ein Hotel gebucht und mit dem Taxi dorthin gefahren. Kurzum: Um 8:07 Uhr gestartet, um 12 Uhr bei 29°C am Strand liegend beim ersten Cocktail. Traumhaft!
 

Abflug in Portorož
Abflug in Portorož


Am Abend lohnt es sich, von Portorož ins pittoreske Piran zu laufen. Eine Hafenstadt an der Spitze der Landzunge, die von Fischerei aber auch von Kultur geprägt ist. Hier wurde der Komponist Giuseppe Tartini geboren, der die italienische Barockmusik stark prägte. Nach herrlichem Essen und einem Sonnenuntergang, der seinesgleichen sucht, ging es zurück ins Hotel.
 

Sonnenuntergang in Piran
Sonnenuntergang in Piran


Am kommenden Tag wurde ausgiebig gefrühstückt und sodann zeitnah zum Flughafen aufgebrochen, denn die Hitze macht Mensch und Material schwer zu schaffen. Nach Passkontrolle, dem Auftanken und Rollfreigabe ging es über die Startbahn 15 weiter Richtung Zadar. Dabei überflogen wir Poreč, die Inseln Krk und Brač bis wir schließlich nach einer knappen Stunde die Landefreigabe für Zadar erhielten. Ein Flughafen in etwa so groß wie Nürnberg, wo wir zugegebenermaßen nicht gerade das größte Flugzeug waren – dafür der Service aber überragend ist!
 

Küste von Zadar
Küste von Zadar


Kaum stand der Propeller, schoben uns bereits zwei Ramp Agents rückwärts in die Parkposition. Sodann ging es – wieder mal – zur Passkontrolle (als Crew zum Glück an ca. 300 wartenden Touris vorbei) und anschließend mit dem Taxi in den Hafen, wo Tamara und ich unser Boot übernommen. Ich mache es kurz: Jeden Tag eine andere Bucht, keine Touristen, kein Gedrängel an Buffets, Sternenhimmel ungekannten Ausmaßes, Sonnenschein mit Tiefstwerten von 26°C nachts… einfach Entspannung pur! Restaurants auf Inseln, wo nur fünf Boote anlegen können mit Essen, das vor einigen Stunden noch unter unserem Boot schwamm. Ein Traum! Nach sieben Tagen über Šibenik, Skradin, Zminjak, Opat und und und zurück durch die Kornaten nach Zadar.
 

Sonnenuntergang in Zminjak
Sonnenuntergang in Zminjak


Eine Traumreise, die mit einem 3:58 h Rückflug von Zadar direkt nach Bamberg ihren Abschluss fand. Ähnlich wie beim Hinflug flogen wir in FL120 zurück in „Cruiselevel“, bis wir unseren Top of Descend bei Nürnberg erreichten. Aus dem Flieger bestellten wir uns telefonisch schnell noch eine Pizza, bevor das Flugplatzrestaurant schloss, da das Catering in der Luft leider ausfiel. Eine traumhafte Woche im Süden, die schon wieder viel zu schnell zu Ende ging…
 

Rückflug Zadar (LDZD) nach Bamberg (EDQA)
Rückflug Zadar (LDZD) nach Bamberg (EDQA)


Hvala!
 

Die Altstadt von Zadar befindet sich auf der Landzunge
Die Altstadt von Zadar befindet sich auf der Landzunge

 

Kravljačica auf den Kornaten
Kravljačica auf den Kornaten

 

Alfred Hitchcock beschrieb den Sonnenuntergang auf Zadar als den schönsten der Welt
Alfred Hitchcock beschrieb den Sonnenuntergang auf Zadar als den schönsten der Welt

 

Unsere FF in Zadar
Unsere FF in Zadar

 

Zaglav, Dugi Otok
Zaglav, Dugi Otok

 

Šibenik
Šibenik