Aero-Club Bamberg e.V.
Perfekte Punktlandung für den Aero-Club

Mit einem fulminanten Endspurt in der letzten Runde der Segelflug-Bundesliga der Saison 2019 sicherten sich die Piloten des Bamberger Aero-Clubs einen Platz unter den zehn besten der insgesamt 526 am OLC teilnehmenden Vereine Deutschlands. 14 Punkte für den siebten Rundenplatz genügten der Mannschaft, um sich am letzten Wertungstag noch vom zwölften auf den neunten Gesamtplatz zu verbessern. Damit wurde das angestrebte Saisonziel – ein Platz im vorderen Mittelfeld der 30 Teilnehmer zählenden Konkurrenz – mehr als erreicht.

Dieter Kempf flog als Drittschnellster im Team zusammen mit Gerhard Herbst mit ihren beiden ASH31 von der Breitenau bis nach Jena und zurück. In der für die Bundesliga relevanten Zeit von zweieinhalb Stunden legte er dabei eine Flugstrecke von 272 km zurück, was einem Schnitt von 108,8 km/h entspricht und nach Indexkorrektur 93,99 Speedpunkte brachte.

Zweitschnellster wurde Hans Jürgen Schmacht ebenfalls mit ASH31. Zwischen seinem Startplatz Ingelfingen-Bülhlhof und Freiensteinau im nördlichen Spessart absolvierte er 291 km in der Ligazeit mit 116,58 km/h und konnte sein Team mit 100,71 Geschwindigkeitspunkten unterstützen.

Mit 115,62 Speedpunkten aus 347,58 km Flugstrecke bei einer Schnittgeschwindigkeit von 139 km/h wurde Horst Singer erneut bester Punktesammler seiner Mannschaft. Zwischen Scheßlitz, Bischofsheim in der Rhön und Weismain hatte er die perfekte Wolkenstraße gefunden und diese im Jojo zweimal in Geschwindigkeit umgesetzt.

Von den acht bayerischen Mannschaften der 1. Segelflug-Bundesliga konnten sich mit der LSG Bayreuth und der FSG Steinwald, die durch ihre direkte Nähe zum Fichtelgebirge und den daran anschließenden Mittelgebirgen deutliche thermische Vorteile genießen, nur zwei vor der Mannschaft des Bamberger Aero-Clubs platzieren.