Aero-Club Bamberg e.V.
Tolle Flüge, aber Plätze verloren

Die sechste Runde der diesjährigen Bundeliga bescherte den Piloten des Aero-Clubs Bamberg sehr gutes Flugwetter und weite Flüge, aber der Rundenplatz 17 bedeutete in der Gesamtwertung den Verlust von vier Plätzen auf den nun 18. Rang von 30 teilnehmenden Vereinen.

Franz Hirmke startete am Samstag in der LS8 neo des Vereins. Dieses Flugzeug war in den letzten Monaten mit neuen Winglets aerodynamisch optimiert worden; der Pilot konnte seinen Flug gleich in die Bundesligawertung einbringen. Der Flug gab dem Aero-Club 93,66 Punkte und führte Hirmke von Bamberg in den Odenwald, dann ins Taubertal und zurück nach Bamberg.

Am Sonntag war das Flugwetter noch besser: Horst Singer flog mit seiner EB29 von Bamberg in das Riesengebirge, von dort quer durch Tschechien in den Bayrischen Wald und zurück nach Bamberg. Er legte so 855 km zurück und erflog für den Aero-Club wichtige 94,84 Punkte.

Eine überragende Leistung erzielte wieder einmal Maximilian Dorsch, der mit der LS4-b neo des Vereins 869 km zurücklegte. Damit erflog er sich Platz 1 in der Streckenwertung in Deutschland (von mehr als 1100 teilnehmenden Piloten) und nebenbei auch das beste Bundesligaergebnis des Vereins. Sein Flug führte ihn von Bamberg bis kurz vor Linz in Österreich, dann ebenfalls durch Tschechien bis zum Erzgebirge bei Großrückerswalde, dann nach Suhl im Thüringer Wald und schließlich heim nach Bamberg. Er erreichte in der Bundesligawertung 99,08 Punkte.

Alles in allem brachte diese Bundesligarunde also erlebnisreiche Flüge für die Bamberger Piloten Andere Vereine hatten allerdings noch mehr taktische Finessen und konnten höher punkten. Es bleiben aber noch 13 weitere Runden, in denen der Aero-Club Bamberg seine Platzierung verbessern kann.