Aero-Club Bamberg e.V.
Aktuelles
Ein Tagesausflug an die schweizerisch-italienische Hochalpengrenze
Unsere Fliegerkameraden Tom Badum und Max Dorsch haben unseren Motorsegler am vergangenen Wochenende für einen Alpenausflug entführt und den Piz Bernina an der schweizerisch-italienischen Alpengrenze besucht. Die beeindruckenden Erlebnisse ihres Fluges schildert Tom uns in diesem Reisebericht.
Aero-Club mit bestem Saisonergebnis

Die zehnte Runde der Segelflug-Bundesliga erwies sich für die Piloten des Bamberger Aero-Clubs wider Erwarten als die bisher beste in dieser Saison. Mit dem zweiten Rundenplatz erzielten sie 19 von 20 möglichen Punkten und verbesserten sich in der Gesamtwertung vom achten auf den siebten Platz von 30 Teilnehmern.

Aero-Club stabilisiert sich

Auch in der neunten Runde der Segelflug-Bundesliga bewiesen die Piloten des Bamberger Aero-Clubs, wie ernst sie ihr Jahresziel nehmen, zu den zehn besten Vereinen Deutschlands gehören zu wollen. Mit ihrem neunten Rundenplatz errangen sie 12 weitere Zähler und stehen damit in der Gesamtwertung weiter auf Platz Acht.

Vent arrière pour le 28 gauche a Vinon – unser Flug durch Südfrankreich
Unsere Vereinsmitglieder Willy Seucan und Gabriel Draghici haben mit unserer neuen Dynamic WT-9 den aktivsten Segelflugplatz der Welt besucht. Von ihrer Reisebasis Vinon sur Verdon aus haben sie große Teile Südfrankreichs von oben gesehen. Gabriel berichtet von der Reise und den Erlebnissen, die ihnen in Südfrankreich widerfahren sind.
Aero-Club macht zwei Plätze gut

In der achten Runde der Segelflug-Bundesliga hatte der Wettergott endlich ein Einsehen und schickte das gute Wetter in den Süden Deutschlands. Auch die Bamberger Segelflieger profitierten davon und verbesserten sich mit einem sechsten Rundenplatz in der Gesamtwertung vom zehnten auf den achten Rang von 30 Vereinen in der ersten Liga.

Aero-Club ist wieder im Soll

In der siebten Runde der Segelflug-Bundesliga erkämpfte sich die Mannschaft des Bamberger Aero-Clubs mit einem 10. Rundenplatz 11 von 20 möglichen Punkten und verbesserte sich in der Gesamtwertung vom 13. auch auf den 10. Rang. Damit konnte sie drei verkorkste Runden ausgleichen, in denen sie mit jeweils nur einem Punkt zufrieden sein musste und kommt nun ihrem Ziel, am Ende der verkürzten Saison unter den Top-10 zu stehen, einen entscheidenden Schritt näher.

Aufwind für den Aero-Club

Nachdem die Segelflieger des Bamberger Aero-Clubs in der bisherigen verkürzten Saison bereits zweimal Pech mit dem Wetter hatten, blieben sie in der sechsten Runde der Segelflug-Bundesliga knapp davon verschont. Mit einem achten Platz ergatterten sie 13 wertvolle Punkte und verbesserten sich in der Gesamtwertung vom 20. auf den 13. Rang von 30 teilnehmenden Vereinen.

Rückschlag für den Aero-Club

In der fünften Runde der Segelflug-Bundesliga musste die Mannschaft des Bamberger Aero-Clubs einen Dämpfer hinnehmen. Mit nur zwei statt drei möglichen Wertungsflügen landete das Team auf einem enttäuschenden 22. Rundenplatz und rutschte in der Gesamtwertung vom 16. auf den 20. Platz ab. Weil die Wettervorhersage für den Sonntag bessere Flugbedingungen prognostiziert hatte, verzichteten einige Piloten auf einen Start am vermeintlich schlechteren Samstag. Nachdem am Sonntag dann jedoch wider Erwarten in Nordbayern überhaupt kein Streckenflug möglich war, gab es lange Gesichter.

Bamberger Segelflieger holen weiter auf

Mit einem bemerkenswerten Zwischenspurt holte die Mannschaft des Bamberger Aero-Clubs auch in der vierten Runde der Segelflug-Bundesliga einen Großteil der Punkte zurück, die sie in den ersten beiden Runden wetterbedingt liegen lassen musste. Nach einem sechsten Platz in Runde drei war es diesmal als beste bayerische Mannschaft der siebte Rundenplatz, der weitere 14 wichtige Zähler einbrachte und den Verein vom 21. auf den 14. Gesamtplatz katapultierte.

Bamberger Piloten wieder auf Kurs

In der dritten Runde der Segelflug-Bundesliga schlug das „Wetterpendel“ endlich zugunsten der südlichen Länder Deutschlands aus und ermöglichte auch den Bamberger Segelfliegern mit einem sechsten Platz 15 wertvolle Punkte zu erringen. Nachdem sie in den beiden ersten Runden zusammen nur einen einzigen Punkt erzielen konnten, kletterten sie jetzt vom 27. auf den 21. Platz in der Gesamtwertung.