Aero-Club Bamberg e.V.
Motorsegler

Ein Motorsegler ist eine Mischung aus einem Segelflugzeug und einem Motorflugzeug. Der besondere Reiz liegt darin, aus eigener Kraft (also ohne Winde oder Schleppflugzeug) zu starten, aber nach Erreichen der gewünschten Ausgangshöhe den Motor abstellen zu können und einem Segelflugzeug gleich durch die Luft zu gleiten. Auch Thermikflüge sind je nach der aerodynamischen Güte der Maschine besser oder schlechter möglich. Für gemütliche Reiseflüge eignet sich ein Motorsegler natürlich ebenso – komfortables „Luftwandern“.

Der Flugschein

Seit 2015 ist es wieder möglich, eine Flugausbildung nur auf einem Motorsegler zu erwerben. Hierbei wird im Aero-Club Bamberg die Ausbildung zum LAPL(A) (Light Aircraft Pilot Licence für Flugzeuge) mit der Berechtigung TMG (Touring Motor Glider) erworben. Die Ausbildung in Theorie und Praxis ist dabei identisch zu der Ausbildung zu einem Motorflugschein. Auch die Voraussetzungen sind die gleichen, daher verweisen wir an dieser Stelle auf die Motorflugausbildung.

Nicht verschweigen wollen wir, dass das Fliegen eines Motosegler und die Ausbildung deutlich günstiger sind als die Ausbildung zu einem "normalen" Motorflugschein.

Nach Erwerb der Lizenz (LAPL) ist es möglich, mit relativ geringem Aufwand (drei Stunden Ausbildung, anschließend Prüfungsflug) auch die Berechtigung zum Fliegen von Motorflugzeugen (SEP) zu erwerben.

Die Klassenberechtigung TMG

Auch für ausgebildete Piloten ist es möglich, die Berechtigung zum Fliegen eines Motorseglers zu erwerben.

Segelflugpiloten
Um als Segelflugpilot die Klassenberechtigung TMG zu erwerben, müssen mindestens 6 Flugstunden in der Ausbildung stattfinden, davon mindestens 4 Stunden mit Fluglehrer sowie ein Alleinüberlandflug von mindestens 150 km gesamter Flugstrecke.
Abgeschlossen wird diese Weiterbildung mit einer praktischen Prüfung, in der im mündlichen Theorieteil Kenntnisse in 5 Fächern (Grundlagen des Fliegens, betriebliche Verfahren, Flugleistung und Flugplanung, allgemeine Flugzeugkunde, Navigation) abgefragt werden.

Motorflugpiloten
Wie auch im umgekehrten Weg kann ein Inhaber eines Motorflugscheins mit einer Schulung von 3 Stunden und einem Prüfungsflug die Klassenberechtigung TMG erwerben. Die Flugstunden und der Auffrischungsflug werden für beide Berechtigungen anerkannt, egal, ob Motorsegler oder Motorflugzeuge geflogen werden.
Somit bietet sich ein einfacher Weg, den fliegerischen Horizont zu erweitern und eine andere Form des Fliegens kennenzulernen.

Motorsegler im Aero-Club Bamberg

Der Aero-Club Bamberg hat in seinem Flugzeugpark einen Scheibe Falke SF25C, ein weit verbreitetes Muster. Erst im Jahr 2017 wurde unsere bisherige D-KEIJ durch ein Modell jüngeren Baujahrs, der D-KACD, ersetzt. Der Motorsegler wird sowohl von unseren Motorfliegern als auch unseren Segelfliegern eifrig genutzt. Auch in der Segelflugausbildung kommt er beispielsweise zum Üben von Außenlandungen zum Einsatz. Er ist auch als Schleppflugzeug für Segelflugzeuge geeignet und wird dementsprechend eingesetzt.

Neben Lokalflügen haben unsere Mitglieder in den letzten Jahren auch Auslandsflüge beispielsweise nach Südfrankreich oder Ungarn mit unserem Motorsegler unternommen.

Bei Fragen zur Ausbildung schickt euch unser Ausbildungsleiter Motorflug gerne per ausbildung_motorflug [at] Aeroclub-Bamberg.de (E-Mail) weitere Informationen zu.
 

Unser Motorsegler, die D-KACD
Unser Motorsegler, die D-KACD