Aero-Club Bamberg e.V.
Benvenuti al Lago di Garda – der Rückflug

Nach literweise gutem Wein, kiloweise ausgezeichnetem Essen und stundenlangem Lachen geht die Woche am See zu Ende. Der Flugplan, aufgeben für 8 Uhr UTC, wurde mit einer Verspätung von 4 Minuten aktiviert. Sodann ging es im Tiefflug in Richtung Norden des Sees, um noch die letzten Momente zu genießen.
 

Flug über den Gardasee nach Norden
Flug über den Gardasee nach Norden


Mit Milano Control habe ich ausgemacht, bei meinem Waypoint am Norden des Sees automatisch auf kurzzeitig auf Flight Level 120 zu steigen, sollten wir den Radarkontakt verlieren. So kam es auch und ich genoss das wunderbare Bergpanorama bis Kempten im Allgäu. Sichtweiten von über hundert Kilometern und atemberaubende Aussicht!
 

Bergpanorama
Bergpanorama


Nachdem die Alpen nach etwa 50 Minuten überflogen waren, stellte sich in Deutschland das flächige schlechte Wetter ein. München Radar genehmigte mir den Weiterflug in der Höhe. Das ist sehr angenehm, da hier der Luftraum frei von Thermik, Segelfliegern und ähnlichen „Störern“ ist, und man sich entspannt auf die Route konzentrieren kann. Das Metar Nürnberg ließ besseres Wetter verlauten: SCT 4500. Das war allerdings so gut wie Overcast, also 8/8 Bewölkung. Kurz nach Nürnberg konnte man dann aber kleine Lücken entdecken. Also: Expedited Descend. Exakt in der Planung dann der Sinkflug südlich von Bamberg und die direkte Landung auf die 03. Noch putzen und ausladen. Dann ist's geschafft. Bei 12°C und Regen kam zwar keine Freude auf und das Fernweh ist recht groß, dennoch aber war das ein Erlebnis der besonderen Art!

Auf bald! Das wird wiederholt!